ENTSPANNUNGSSCHWIERIGKEITEN


Ganz entspannt in der Gegenwart zu sein ist manchmal schwierig. Bei vielen Menschen kommt die Erholung zu kurz, weil sie sich nicht mehr gewohnt sind, eine gute Balance zwischen Entspannung und Anspannung zu haben. Wer angespannt ist, kann aber seine Energie schlechter nutzen und wird schneller erschöpft.


Manchmal führt die stete Anspannung zu Schlafstörungen und damit verbunden zu Motivationslosigkeit oder Erschöpfung. Verspannungen im Gehirn blockieren das Denken und können zu Lernstörungen führen.


Genau wie Ebbe und Flut, Licht und Dunkelheit, Sommer und Winter, Geburt, Wachstum und Tod, hat jeder Mensch seinen eigenen Rhythmus. Grundsätzlich kann jeder Körper problemlos entspannen, damit er nicht irgendwann ausbrennt. Die Fähigkeit zur Entspannung ist naturgegeben und ein Schutz, welcher uns vor Stress und Überforderung bewahrt.


Unter Entspannung verstehen wir nicht, dass man nur passiv vor dem Fernseher sitzt oder einfach uneffektiv Zeit verstreichen lässt.


Nein, Entspannung hat immer etwas mit Loslassen zu tun. Sie ist die Voraussetzung für Höchstleitungen und für kreatives, effektives Arbeiten. Sie braucht Zeit und Bewusstsein.


Wer Sorgen hat oder in Denkmustern gefangen ist, kann nicht genug loslassen. Wer ängstlich ist, ist meist auch muskulär angespannt.


Begeben Sie sich durch die Hypnosetherapie auf den Weg der Entspannung. Lösen Sie Blockaden und Muster, die Ihnen bisher die innere Ruhe genommen haben.


Einfach einen Moment aus dem Aussen ausklinken und in die spannende Innenwelt eintauchen.